Montag, August 11, 2008

Es ist ja so: Ein Spiel, in dem eine Figur namens Kladdis Schladromir auftaucht, kann einfach nicht schlecht sein.

4 Comments:

Anonymous Gnaur said...

Ganz bestimmt ist das so.

Eine Interpretation des Namens feilich in Anlehnung an "Boromir", dessen Namen man in "borrow me" phonetisch und wahrscheinlich auch linguistisch zerlegen kann, und dessen Name somit als Anspielung auf die entlehnte Macht des Truchsses gesehen werden kann, fällt schwer - rein vom Klang her erinnert mich "Schladromir" an einen windigen oder zumindest nicht ganz ernstzunehmenden Gesellen, und "Klassis" macht es auch nicht besser; nichtsdestotrotz scheint mir eine tiefere Namensanalyse auch nicht zielführender als ein Wettlauf zum Ostpol.

Jedenfalls hatte ich bei DSA auch immer viel Spaß beim Namen-Würfeln, und das Spiel hat mich auch nie enttäuscht; Sie können also nur Recht haben.

23:23  
Anonymous Toast said...

Und ein Spiel, in dem man einen paranoiden und hyperaktiven irren Erzmagier, sprechende Kröten, falschspielende Zwergendrillinge, saufende minderjährige Novizen und Hexen mit Beziehungsproblemen trifft, auch nicht wirklich.

Und mancherorts schreiben Leute, dieses Spiel hätte keine skurrilen Charaktere. O_o

18:22  
Anonymous der.grob said...

oder richtig geil.

20:48  
Blogger Chris said...

Ich würde eher sagen, es ist *trotz* des Namens super! ;)

10:59  

Kommentar veröffentlichen

<< Home