Sonntag, Januar 31, 2010

Das Geheimnis von Mass Effect

Drei Schläge. Drei Schläge waren es, die ich dem Typen verpasst habe. Jeder saß, jeder einzelne fühlte sich richtig an. Genau so richtig, wie ein paar Stunden zuvor die Pistole des Jungen zu zerlegen und den Burschen anschließend geknickt, aber mit einer deutlich größeren Chance auf ein langes Leben vor der Söldnerrekrutierungs-stelle stehen zu lassen. Genau so richtig, wie am Ende … Joker, lose this channel!



Wer nicht völlig hibbelig darauf wartet, seinen alten Shepard in der neuen Grafik von Mass Effect 2 zu sehen, wer keinen Schmerz spürt, wenn die Normandy in dieser unfassbaren Auftaktszene zerlegt wird, wer nicht jubiliert, wenn sich die neue Normandy erstmalig vom Dock löst und gleichzeitig Bitterkeit auf der Zunge schmeckt, weil er das alte Schiff, die alte Crew vermisst, wer nicht vor Freude fast austickt, wenn er das erste Mal wieder die schnarrende Stimme* von Garrus hört, der hat den ersten Teil nicht gespielt. Oder er hat ihn gespielt, doch nicht erlebt.



Es geht in Mass Effect (1 wie 2 und sehr wahrscheinlich auch 3) niemals um die Mechanik, es geht niemals darum, ob diese Rüstung oder jene Waffe nun besser ist als eine andere. Es geht darum, der Commander dieses großartigen Schiffs zu sein. Es geht darum, durch seine Entscheidungen, seien sie auch noch so gering, die ganz eigene Geschichte und die anderer zu schreiben. Dass gerade Letzteres nur eine Illusion ist, bleibt dabei unwichtig. Spiele sind immer nur Illusion und den wenigsten gelingt es, eine gute zu sein. Aber ein paar, ein paar ganz seltene Exemplare schaffen eine derart fantastische, tiefe und erlebenswerte Welt, dass man aus ihr nicht mehr hinaus möchte. Und wenn man es dann schließlich muss, fühlt man so etwas wie Verlust. Das Fühlen ist das Geheimnis von Mass Effect.



*Wer's auf Deutsch spielt, kommt in die Hölle!

Labels: , ,

Donnerstag, Januar 21, 2010

Discover! The! Cosmos!

Dilettantisch. Sieht aus wie die Homepage eines Internet-Neulings von vor zehn Jahren. Ach, schlimmer. Trotzdem: Seit ich die Site bei Gunnar in den Sonntagslinks entdeckte, befindet sie sich fest in meinen Bookmarks und wird daraus auch nie wieder verschwinden. Warum? Wegen sowas. Und wegen all dem anderen dort.

Sonntag, Januar 17, 2010

Music Effect 2

Wer sich traut, kann übrigens schon mal reinhören. Die tragenden Motive aus dem ersten Teil sind auch jetzt wieder die tragenden Motive, ohne dabei auch nur einen Hauch alt zu klingen. The Normandy Reborn, The End Run, Suicide Mission ... jeder Ton ein Bild in meinem Kopf, jeder Ton Gänsehaut, jeder Ton pure Euphorie.

(Musste mir den Soundtrack gleich am Erscheinungstag (15.01.) zulegen. Und jajaja, ich weiß, ich hab' sie nicht mehr alle. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur überproportional begeisterungsfähig. Wahrscheinlich ist es beides zusammen.)

Labels: , ,

Donnerstag, Januar 14, 2010

Soeben die beste ...

... Facebook-Freundschaftsanfrage ever erhalten: Hiho, Ms "The Council can kiss my ass!" Haha, großartig!

(Das mit Mass Effect wird hier wahrscheinlich erst irgendwann nach dem 26. Januar zum Erliegen kommen. Dann fällt nämlich das Online-NDA für Mass Effect 2. Und ja, ich hab's gespielt. Und nein, ich werde auch in den Kommentaren vor dem 26. nichts dazu sagen. Wobei -- vielleicht schon mal das ganz flott: Ich hab's gar nicht gespielt, ich hab's gelebt.)

Labels: , ,

Freitag, Januar 01, 2010

Music Effect

Mass Effect hätte ich ja nicht nur eines der tollsten Spielerlebnisse der vergangenen Jahre zu verdanken, sondern auch eine neue musikalische Leidenschaft. Faunts! Das ist die Band, die den zum Niederknien grandiosen Rausschmeißersong des Spiels zu verantworten hat. Ab zirka 6:16 werde ich regelmäßig kirre vor Glückstaumel. Wie verdammt richtig können sich Töne eigentlich anhören? Aber wo war ich? Ach ja, Faunts. Musste mir sofort das Mini-Album, auf dem der Rausschmeißersong zu finden ist, bei iTunes kaufen (erm, den gesamten fantastischen, fantastischen, fantastischen Soundtrack von Mass Effect übrigens auch). M4 der schlichte und mir bis jetzt noch schleierhafte Name des Albums. Motorway 4? Irgendwie sowas. Oder was ganz anderes. Egal! Nicht egal: Kann man sich in Gänze bei Last.fm anhören. Sollte man auch dringend tun, wenn man der Meinung ist, einen guten Musikgeschmack zu haben. Um's dann ebenfalls zu kaufen.

(Ach ja, frohes Neues noch euch allen!)

Labels: , ,